Professionelle Zahnreinigung

Seit einigen Jahren wird von den Zahnärzten die professionelle Zahnreinigung (PZR) angeboten. Diese geht weit über das hinaus, was jeder Mensch tgl. durch Putzen mit der Zahnbürste und Zahnseide erreichen kann und sollte generell in einem Rythmus von sechs – zwölf Monaten durchgeführt werden. Wie oft genau man zur PZR gehen sollte, hängt natürlich auch davon ab, welche Beschaffenheit das Zahnfleisch hat, oder wie gut man selbst beim tgl. Zähneputzen seine Beißerchen reinigt. Genau so sind auch allgemeine Lebensumstände mit entscheident, wie oft die Helferin beim Zahnarzt die zahnmedizinische Prohylaxe durchführen sollte. Durchgeführten Studien nach – so kann man es bei Wikipedia nachlesen – ist auch der Wohnort und die Lebensgewohnheit mit entscheident für die dentale Gesundheit. In einem Vergleich deutscher Großstädte hat man demnach herausgefunden, dass in Nürnberg lebende Menschen, aufgrund der überdurschnittlich guten Wasserqualität, nur alle zwei Jahre zur PZR gehen müssen. Ist man allerdings anfällig für Karries oder hat eine paradontale Vorschädigung, kann es auch schon mal erforderlich sein, dass man diese alle drei – sechs Monate machen lassen sollte.

Wie viel kostet eine professionelle Zahnreinigung?

Was eine professionelle Zahnreiningung kostet, hängt von verschiedenen Faktoren ab: Wie viele Zähne sind im Mund noch vorhanden, nach welcher Methode wird die PZR durchgeführt, wie lange dauert die Zahnreinigung usw. Auch der jeweilige regionale Standort lässt die Kosten teilweise stark varrieren. Im östlichen Teil Deutschlands, wie zum Beispiel in Berlin, ist die professionelle Zahnreinigung in aller Regel günstiger, als im Süden, wie zum Beispiel in München oder in Stuttgart. Die Preisspanne reicht hier in etwa von 40 EUR, bis hin zu 150 EUR und in Einzelfällen vielleicht auch mehr. Als Mittelwert muss man wohl mit 100 EUR rechnen, die von der gesetzlichen Kasse nicht erstattet und vom Patienten selbst zu tragen sind. Auch hier ist es immer ratsam, die Kosten bei verschiedenen Zahnarztpraxen zu vergleichen. Oft kostet die PZR eine Praxis weiter einige EUR weniger.

Was genau ist die professionelle Zahnreingung?

Durch isolierte Kohlenhydrate, Säuren und Zellgifte, entstehen im Mund milliarden von Bakterien, die einen regen Stoffwechsel entwickeln. Daraus resultierend bildet sich auf den Zähnen ein Biofilm (Plaque), der schlußendlich zu Karries, Zahnfleischentzündungen, bis hin zu Knochenabbau führen kann.
Bei der professionellen Zahnreingung wird diesen aggresiven Substanzen gänzlich der Garaus gemacht. Dies geschieht mittels hochprofessionellen Geräten, wie zum Beispiel Ultraschall oder dem sogenannten Air Flow (Pulverstrahl) – Verfahren, bei dem mit einem Strahl aus Natriumkarbonat, die hartnäckigen Beläge gelöst und anschließend mit ausreichend Wasser weggespült werden. Mit dem Ultraschall werden auch die Beläge gelöst, die unter dem Zahnfleischrand liegen. Danach werden die Zähne mit einem gummiartigen Aufsatz auf einem speziellen Polierer poliert. Im Abschluss der Behandlung trägt die zahnmedizinische Fachangestellte eine Fluorid-Paste auf, die den Zahnschmelz härtet und gleichzeitig die Zahnoberfläche glättet, sodass Bakterien keinen Halt mehr finden.

Die PZR und die Zahnzusatzversicherung

In erster Linie ist für die meisten eine professionelle Zahnreinigung nicht der Grund, warum man eine Zahnzusatzversicherung abschließt. Abgesichert werden sollte das, was richtig Geld kostet: Der Zahnersatz. Dennoch kann und sollte man auch hier weiter denken. Der Zahnersatz ist etwas das kommen kann, auch wenn man es sich nicht wünscht. Die Zahnreingung ist das, was im Normalfall in einem Rythmus jedes Jahr ein, zwei oder auch drei mal kommen wird. Warum also hier nicht wieder ein bisschen Geld zurück holen. Nimmt man die CSS Versicherung als Beispiel, die in ihrem Tarif flexi ZB + ZE top, die Zahnreinigung zu 100% und das auch gut und gerne zwei – drei mal im Jahr erstattet, kann man sich dadurch einen Großteil der Beiträge im Jahr schon wieder zurück holen. Bei einem Beitrag von 30 EUR im Monat, also 360 EUR im Jahr und einer Zahnreingung, die 100 EUR kostet und drei mal im Jahr durchgeführt wird, hat man also 300 EUR schon wieder drin. Die eigentliche Absicherung für den teuren Zahnersatz beträgt somit nur noch 60 EUR, also 5 EUR pro Monat. Die Zahnzusatzversicherung mit dem Bereich „Zahnerhalt“ in dem neben der Wurzelbehandlung und den Kunststofffüllungen eben auch die professionelle Zahnreinigung mit abgesichert ist, kostet im Gegensatz zu dem selben Tarif ohne diesen Bereich, nur unwesentlich mehr. Beim oben angeführten Beispiel der CSS, abhängig vom Alter, rund 5 EUR im Monat. Es lohnt sich also, diesen Bereich mit abzusichern.

Banner zahnzusatz.inovexx.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.