Die Bayerische und ihr Zahnzusatztarif V.I.P. dental

Neu auf dem Markt der Zahnzusatzversicherungen ist „Die Bayerische“ mit ihrem Tarif V.I.P. dental, der in drei verschiedenen Tarifstufen angeboten wird. Die Gesellschaft „Die Bayerische“ gibt es schon seit mehr als einhundertfünzig Jahren. Im Jahre 1858 gründeten die Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen den so genannten Pensions- und Leichenverein, der dann später zur „Sterbekasse bayerischer Staatsdiener“ wurde. Seit 1972 firmiert das Unternehmen als Bayerische Beamten Lebensversicherungs a.G.. Bereits im Jahre 1962 wurde mit der Bayerischen Beamten Versicherungs AG (BBV) eine Sachversicherungstochter gegründet, die seit dem Jahr 2012 als „Die Bayerische“ am Markt agiert. Den Zahnzusatzversicherungstarif V.I.P. dental gibt es am Markt seit dem 01.01.2012. Im Test der Zeitschrift Ökotest aus dem Juli 2012 hat dieser Tarif, der damals noch unter dem Dach der BBV angeboten wurde, den zweiten Platz unter allen Zahnzusatztarifen belegt. Wie eingangs schon erwähnt, wird der V.I.P. dental in drei Tarifvarianten angeboten, die wir uns nun einmal näher anschauen wollen.

Die Tarifstufen des V.I.P. dental der Bayerischen

SMART KOMFORT PRESTIGE
Zahnersatz
und Füllungen
Zuschüsse in gleicher Höhe
wie GKV-Festzuschüsse
Keine Leistungen für Inlays
60-70 % des
Rechnungsbetrages.
Abzgl. GKV-Leistung
je nach Bonusheft
80-90 % des Rechnungsbetrages.
Abzgl. GKV-Leistung
je nach Bonusheft
Kieferorthopädie Keine Leistungen Keine Leistungen 80% ohne GKV-Leistung
bis max. 500 € p.a.
100% mit GKV-Leistung
bis max. 250 € p.a.
Prohylaxe Keine Leistungen 100% bis max. 2 x 50 € pro Kalenderjahr 100% bis max. 2 x 80 € pro Kalenderjahr
Wurzel- und
Paradontosebehandlung
etc.
Keine Leistungen 100% des Rechnungsbetrages, falls GKV nicht leistet 100% des Rechnungsbetrages, abzgl. GKV-Leistungen
Wartezeiten 8 Monate 8 Monate, Prophylaxe 0 Monate 8 Monate, 3 Monate für Zahnbehandlung, 3 Monate für Prophylaxe
Zahnstaffel 1. Jahr 500 €
1.-2. Jahr 1000 €
1.-3. Jahr 1500 €
1.-4. Jahr 2000 €
1. Jahr 1000 €
1.-2. Jahr 2000 €
1.-3. Jahr 3000 €
1.-4. Jahr 4000 €
1. Jahr 1250 €
1.-2. Jahr 2500 €
1.-3. Jahr 3750 €
1.-4. Jahr 5000 €
Besonderheiten Keine Keine Akupunktur und Anästhesie bis max. 500 € p.a.

Hier kann also jeder nach seinen Vorstellungen und Wünschen die passende Tarifvariante wählen, welche natürlich auch abhängig von den monatlichen Kosten ist. Wie die Beitragssätze aussehen, schauen wir uns nun in der folgenden Tabelle am Beispiel einer 30-Jährigen Frau und am Beispiel eines 30-Jährigen Mannes an. Anzumerken ist hier vorab noch, dass der V.I.P. dental noch kein UNISEX-Tarif ist, wodurch diese Beitragssummen ab dem kommenden Jahr etwas anders aussehen werden.

V.I.P. dental Smart V.I.P. dental Komfort V.I.P. Prestige
Frau, 30 Jahre 8,46 € 14,79 € 22,59 €
Mann, 30 Jahre 6,19 € 12,21 € 18,97 €

Fazit

Der V.I.P. dental Smart ist für den ganz kleinen Geldbeutel zu haben. Allerdings ist er aus Sicht einer soliden Absicherung, wie alle Tarif dieser Art, eher als extreme Low-Budget-Lösung zu sehen. In einem anderen Blog haben wir das Thema schon einmal näher beleuchtet. Der Zuschuss der GKV beläuft sich im besten Falle auf 555 EUR für den Zahnersatz. Die Verdopplung des Zuschusses durch diesen Tarif ist bei einem Implantat eher als Tropfen auf den heißen Stein zu sehen.
Möchte man etwas mehr investieren, was durchaus zu empfehlen ist, hat man mit der Tarifvariante V.I.P. dental Komfort schon einen Leistungsstärkeren Tarif zur Auswahl. Dieser ist mit einer Absicherung beim Zahnersatz von 60-70% des Rechnungsbetrages und zusätzlichen Leistungen in der Prophylaxe, sowie bei der Wurzel- und Paradontosebehandlung schon eher empfehlenswert. Auch die zur Verfügung stehenden Höchstgrenzen können sich durchaus sehen lassen.
Möchte man allerdings eine bestmögliche Absicherung haben, greift man am besten zum V.I.P. dental Prestige, der in der Premium-Kategorie einzuordnen ist. 80-90% Erstattung beim Zahnersatz, Leistungen in der Kieferorthopädie, sehr gute Leistungen in der Prophylaxe, sowie bei der Wurzel- und Paradontosebehandlung. Zudem eine Top Zahnstaffel in den ersten vier Versicherungsjahren und die Besonderheit der Leistung in der Akupunktur und Anästhesie, sollten jedem diese rund 6 EUR mehr im Monat wert sein, die die Tarifvariante Prestige gegenüber ihrem kleineren Bruder Komfort kostet.
Machen wir hier die Rechnung auf, dass wir für den Prestige rund 6 EUR mehr im Monat bezahlen als für den Komfort, kommen wir damit im Jahr auf 72 EUR. Wenn wir nun also mal annehmen, dass wir im Jahr 2x zur Prophylaxe gehen, bekommen wir bei der Tarifvariante Prestige 60 EUR im Jahr mehr erstattet. Bleiben als Mehrkosten von 12 EUR im Jahr und das bei 20% mehr Erstattung beim Zahnersatz, einer höheren Zahnstaffel, besseren Leistungen bei der Wurzel- und Paradontosebehandlung, sowie der Besonderheit, dass für Akupunktur und Anästesie geleistet wird. Zudem beinhaltet diese Variante auch noch einen Leistungsanspruch in der Kieferorthopädie. Ich denke, diese 12 EUR sollte einem der Premiumtarif durchaus wert sein.
Auch vor vergleichbaren Tarifen der anderen Gesellschaften, müssen sich die Tarife der „Bayerischen“, wie auch der Testbericht der Zeitschrift Ökotest gezeigt hat, wahrlich nicht verstecken. Interessieren Sie sich für einen dieser oder für einen Tarif einer anderen Gesellschaft, lassen Sie sich von uns ein kostenloses, unverbindliches und individuelles Angebot erstellen. Ein Klick auf den untenstehenden Banner oder ein Anruf in unserer Zahnzusatzabteilung genügt und Sie werden von uns kompetent und objektiv beraten. Damit auch Sie sich in Zukunft keine Sorgen mehr machen müssen, wenn es um hochwertigen Zahnersatz bis in’s hohe Alter geht.

Banner zahnzusatz.inovexx.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.