BBKK Pflegezusatzversicherung Tarife und Leistungen

Demografischer WandelHeute wollen wir uns dem Tarifwerk der BBKK Pflegezusatzversicherung und UKV widmen. Als erste private Krankenversicherung hat die Bayerische Beamtenkrankenkasse AG im Jahre 1978 eine ergänzende BBKK Pflegezusatzversicherung auf den Markt gebracht. Sie war somit 16 Jahre vor der Einführung der sozialen Pflege Pflichtversicherung und 6 Jahre vor anderen privaten Anbietern mit der Pflegeversicherung auf dem Versicherungsmarkt tätig. Die Unternehmensgruppe gehört heute zu den 3 größten Anbietern nach versicherten Personen. Im Bereich der geförderten Pflege Bahr gilt die BBKK Förderpflege mit ca. 20% Marktanteil zum führenden Anbieter auf Bundesebene.

Die Pflegezusatzversicherung ist ein immer aktuelles aber auch immer verdrängtes Thema. Warum ist die Absicherung im Pflegefall so unsexy? Diese Frage stellt sich jeder, der mit der Abwicklung zu tun hat. Menschen die in Deutschland leben werden immer älter und somit steigt auch das Risiko im Alter zum Pflegefall zu werden. Wer heute in Deutschland 60 Jahre ist, hat die gerechtfertigte Chance 80 Jahre und älter zu werden. Oft ist man dann auf die Hilfe anderer angewiesen. Wer jedoch noch immer im Glauben ist, dass Pflege nur alte Menschen betrifft, der hat weit gefehlt. Ein Unfall, Schlaganfall, eine schwere Erkrankung, ein Zeckenbiss oder auch ein Hirnschlag sind nur einige Punkte die einen jungen Menschen zu einem Pflegefall werden lassen können. Nehmen wir doch nur eines der bekanntesten Beispiele. Ein früherer Rennfahrer der sportlich vollkommen fit schien, wurde durch einen tragischen Unfall zu einem Pflegefall. Ein anderer war bekannt durch eine Show mit lebenden Tigern, bis er durch einen Unfall zu einem Pflegefall wurde. Das sind sicherlich Menschen die fast jeder kennt und man denkt, da macht es nichts aus, der hat ja genug Geld zur Verfügung. Was aber, wenn ein Familienvater oder die Mutter und Ehefrau durch einen Unfall oder Krankheit zum Pflegefall wird? Ist genügend Kapital vorhanden, um eine ordentliche Pflege zu bekommen? Wer sich in jungen Jahren mit dem Thema beschäftigt und frühzeitig eine Absicherung trifft, hat in der Regel günstigere Beiträge und einen Versicherungseinstieg solange er/sie gesund ist.

Warum ist auch die Pflegestufe 0 ein wichtiger Baustein?

8ffc3bcc-677e-4e85-af89-07b375464482Was geschieht, wenn mir einer sagt, du bist Dement? Demenz ist keine Krankheit, Sie ist der Überbegriff für den Verlust der geistigen Fähigkeiten. Wer an Demenz leidet verliert nach und nach sein Gedächtnis und sein Denkvermögen schwächt zunehmend ab. Auch können Verluste der Sprache, der Motorik und der Persönlichkeit eintreten. In rund 60 % aller Fälle ist die Ursache die Alzheimer-Krankheit, eine Krankheit die im zunehmenden Alter zum Tragen kommt. Momentan sind ca. 1,5 Millionen Menschen in Deutschland an Demenz erkrankt und die Zahl wird sich die nächsten Jahre stark erhöhen. 80 % aller Fälle werden derzeit in der eigenen Familie zuhause gepflegt. Aus diesem Grund ist es wichtig, eine Absicherung auch für diesen Bereich, also Pflegestufe 0, in seiner Police versichert zu haben.

Schützen Sie sich und Ihre Angehörigen vor finanziellen Risiken der Pflegebedürftigkeit. Die BBKK Pflegezusatzversicherung hat umfassende Produkte, die Sie im Leistungsfall schützen. Im Verlauf möchten wir Ihnen die Tarife der BBKK kurz vorstellen und deren Leistungen aufzeigen. Eine Absicherung bekommt eine 30-jährige Person schon für einen sagenhaften Preis von 21,- € im Tarif PflegePremium Plus

Leistungen des Pflegezusatztarifes „FörderPflege“

  • Pflegetagegeld**
  • Leistungen in allen Pflegestufen inklusive Demenz (0 bis III)
  • Die Wartezeit beträgt 5 Jahre
  • Sie entfällt bei Unfall und wenn zusammen mit der FörderPflege oder später der Tarif BBKK Pflegezusatzversicherung PflegePremium Plus oder PflegeOptimal Plus abgeschlossen wird
  • Aufnahme ohne Gesundheitsprüfung
  • 60 € staatliche Förderung im Jahr

Leistungen des Pflegezusatztarifes „PflegeOptimal Plus“

  • Pflegetagegeld**
  • Leistungen in den Pflegestufen II und III
  • Keine Wartezeit
  • Beitragsfreistellung bei Eintritt des Pflegefalls
  • Einmalzahlung in Höhe des 60-fachen Tagessatzes bei erstmaligem Eintritt der Pflegestufe II oder III
  • Dynamisierung alle 3 Jahre
  • 100% Leistung für erforderliche vollstationäre Pflege

Leistungen des Pflegezusatztarifes „PflegePremium Plus“

  • Pflegetagegeld**
  • Leistung in allen Pflegestufen inklusive Demenz (0 bis III)
  • Keine Wartezeiten
  • Beitragsfreistellung bei Eintritt des Pflegefalls
  • Einmalzahlung in Höhe des 60-fachen Tagessatzes bei erstmaligem Eintritt der Pflegestufen I, II oder III
  • Dynamisierung alle 3 Jahre
  • 100% Leistung für erforderliche vollstationäre Pflege

**Leistung entsprechend der Höhe des versicherten Tagessatzes

Warum also soll man eine Pflegezusatzversicherung abschließen. Jeder der in Deutschland lebt und arbeitet hat doch die Pflegepflichtversicherung. Das ist soweit richtig, aber diese deckt lediglich ein Bruchteil der Kosten ab. Zwischen den Leistungsforderungen und dem Leistungsanspruch im Pflegefall liegt eine enorme Versorgungslücke. Diese kann in Pflegestufe III bei mehr als 1.850,00 € liegen. Im Leistungsfall bedeutet dies, dass entweder Ihr Eigenkapital oder Spareinlagen zur Finanzierung heran gezogen werden. Sollte das Geld jedoch nicht ausreichen, werden Ihre Kinder zur Kasse gebeten. Machen Sie daher die Absicherung der Pflege sexy, indem Sie sich frühzeitig für eine Pflegezusatzversicherung zum Beispiel der Bayerischen Beamtenkrankenkasse AG entscheiden.

Sichern und schützen Sie Ihr Erbe, denn Kinder haften für Ihre Eltern. Lassen Sie nicht Ihren Ehepartner zum wirtschaftlichen Pflegefall werden. Unser Expertenteam berät sie gerne kostenlos und unverbindlich.

Banner pflegezusatz.inovexx.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.