Krank durch tote Zähne

Bandscheibenvorfall aufgrund eines Fehlbisses!
Wie bitte?

Ja, ja. Sie haben schon richtig gelesen. Kranke oder abgestorbene Zähne können an so einigen Erkrankungen im Körper schuld sein, bei denen sie im Leben niemals daran gedacht haben, dass ihre Kauwerkzeuge auch nur im entferntesten etwas damit zu tun haben.

Haben Sie seit längerem Rückenprobleme und kein Arzt kann Ihnen helfen. Leiden Sie an einer Blasenentzündung, Migräne oder an Haut-Ekzemen?
Wenn Sie schon viel ausprobiert haben und es tritt keine Besserung ein. Wenn Sie schon bei mehreren Ärzten waren und keiner kann Ihre Schmerzen lindern. Dann sollten Sie vielleicht einmal Ihren Zahnarzt konsultieren.

Zwischen unseren Zähnen und anderen Organen oder Körperregionen gibt es Verbindungen. So genannte Meridiane. Dies sind Energiebahnen im Körper, die alle Teile des Organismus zu einem vernetzten System verbinden. So haben zum Beispiel Bakteriengifte aus einer entzündeten Wurzel leichtes Spiel, in alle Teile des Körpers vorzudringen.

Die Liste der möglichen Beschwerden, die von den Zähnen ausgehen können, ist lange:

  • Entzündungen von Nebenhölen
  • Erkrankungen der Augen oder Nieren
  • rheumatische Beschwerden
  • Blutvergiftung
  • Bandscheibenvorfall
  • Blasenentzündung
  • Migräne
  • Haut-Ekzemen

um nur mal einige zu nennen.

Besonders heimtückisch ist eine Paradontitis. Sie kann im schlimmsten Fall einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall auslösen. Bei Schwangeren kann sie sogar zu einer Frühgeburt führen.

Auch der im Titel dieses Blogs angesprochene Fehlbiss kann fatale Auswirkungen haben. Z.B. versucht die Kiefermuskulatur bei einer zu hoch stehenden Krone, diese Fehlstellung wieder auszugleichen.
Die Folge: Muskeln im Hals-, Rücken-, und Beckenbereich verkrampfen sich und bringen die komplette Statik des Skeletts durcheinander

Am meisten aufpassen muss man bei Zähnen, die wurzelbehandelt sind. Nach einer Wurzelbehandlung tummeln sich alle möglichen Erreger und Mikroorganismen in der Zahnhöhle, welche giftige Eiweißabfallprodukte enthalten. Nicht wenige Zahnärzte raten daher, einen kaputten Zahn sofort zu ziehen und nicht noch lange versuchen ihn zu retten. Dies hat auch den Vorteil, dass ein in das Kiefergelenk eingebrachtes Implantat den Knochenabbau verhindert und das Immunsystem am Laufen hält. Das gefährliche an wurzelbehandelten Zähnen ist – sie selbst sind völlig symptomfrei.

Welcher Zahn und welches Organ?

  • Weisheitszähne drücken aus Platzmangel oft auf den Trigeminusnerv. Die mögliche Folge sind Herz- und Kreislaufprobleme, Nierenprobleme und ein schlechtes seelisches Befinden
  • Obere seitliche Schneidezähne können zu Blasen- und Nierenentzündungen oder Unterleibsbeschwerden führen. Sogar ein unerfüllter Kinderwunsch kann darin begründet sein.
  • Unterer Backenzähne haben eine Verbindung zu Dickdarm und können die Ursache von Verdauungsproblemen sein
  • Obere hintere Eckzähne stehen mit der Hirnanhangsdrüse und dem Ellenbogen in Verbindung. Mögliche Folgen sind hier ein hormonelles Chaos oder ein Tennisarm

Wenn Ihnen also Ihr Hausarzt nicht sagen kann, wovon ihre Beschwerden kommen. Wenn er Sie vielleicht sogar für eine Simulanten oder einen Hypochonder hält. Machen Sie doch einfach mal einen Termin bei Ihrem Zahnarzt. Der kann mit einem Röntgenbild evtl. schon viel erkennen und Ihnen evtl. ganz schnell helfen.

Besonders Risikogruppen wie Diabetiker, Herz- und Kreislaufpatienten, Schwangere und ältere Menschen sollten diese Bedrohung nicht ignorieren.

Und!

ALL DAS (Meridiandiagnose, Herdsanierung, individuell verträgliches Füllmaterial) ZAHLT IHNEN KEINE KASSE.

Vergleichen Sie also noch heute die Angebote für eine Zahnzusatzversicherung.

Banner zahnzusatz.inovexx.de

5 Gedanken zu „Krank durch tote Zähne

  1. Ja! Genau so is es.
    Meine Cousine war jahrelang nicht beim Zahnarzt und hatte viele verfaulte Zähne und auch infizierte Wurzeln, nachdem Sie sich endlich mal entschlossen hatte, zum Zahnarzt zu gehen, waren Ihre Zähne zwar super, aber danach wurde eine Entzündung der Herzklappen festgestellt, und man konnte zurück führen, das es die gleiche Bakterien, wie die in Ihren Zähnen waren. Also, Zähne sind das A und O unserer Gesundheit!

  2. Sehr interessanter Artikel das wir auch so bestätigen können. Dentalhygiene ist das A und O um nicht nur seine Zähne zu schützen sondern auch seine „restlichen“ Körper. Wollen oft viele Patienten nicht glauben, aber wird immer mehr ein Thema.

    Viele Grüße aus Zürich

  3. Das klingt wirklich unglaublich. Da kann man ja bei allerlei Beschwerden am besten direkt erstmal zur Zahnklinik fahren. Vielleicht hört es ja danach auf… 😉

  4. Die Zähne scheinen tatsächlich einen großen Einfluss zu haben auf die Gesundheit des ganzen Körpers. Dass die einen Bandscheibenvorfall verursachen kann, diese Information hat mir sehr viel beigebracht. Eine Wurzelbehandlung sollte daher wohl schnell behandelt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.