Stiftung Warentest testet Zahnzusatzversicherungen

Im Mai 2010 hat die Stiftung Warentest die Tarife der Zahnzusatzversicherung zum letzten Mal bewertet. Heute, also exakt zwei Jahre später, liegt ein neuer Testbericht Zahnzusatzversicherung Stiftung Warentest vor. Den Test durchliefen 147 Zahnzusatztarife.

33 getestete Tarife (22%) können sich damit rühmen, mit „sehr gut“ abgeschnitten zu haben. 124 Tarife erhielten bei diesem Test mindestens die Note „befriedigend“ und 16 Tarife kommen über ein „ausreichend“ nicht hinaus. Schlechter hat kein einziger Tarif abgeschnitten.

Während beim letzten Testdurchlauf im Jahr 2010 von 110 getesteten Angeboten noch 16 Tarife (14,5%) die Note „sehr gut“ bekommen haben, kann man nun sehr deutlich festmachen, dass die Branche durchaus verstanden hat, dass hier ein großer Bedarf vorhanden ist. Die Nachfrage nach einem Zahnzusatztarif ist hoch und wird noch weiter steigen. Nicht zuletzt macht dies auch die Zahl von rund 13 Millionen bestehenden Zahnzusatzversicherungen deutlich.

Tarife nach Art der Lebensversicherung

Im Vergleich zum Test vor zwei Jahren gibt es Gesellschaften, die sich wie zum Beispiel die Hanse Merkur mit ihren Tarifen EZ+EZT & EZ+EZT+EZP weiterhin eine Spitzenposition  unter den Tarifen – nach Art der Lebensversicherung gesichert haben. Beide Tarife wurden wie schon beim letzten Test mit einer hervorragenden 1,1 bewertet. Gelohnt hat sich im Hause der Allianz, dass sie kürzlich erst ihre Zahntarife reformiert haben und somit gleich ganz oben in der Liste einsteigen. Auch die Allianz hat mit ihren Tarifen ZahnBest & ZahnBest+ZahnFit eine 1,1 im Test erreicht.

Tarife nach Art der Sachversicherung

Ähnlich verhält es sich in der Bewertung der Zahnzusatztarife – nach Art der Sachversicherung. Während hier die Ergo und auch Neckermann (die exakte die selben Tarife auf einem unterschiedlichen Vertriebsweg anbieten) ihre Spitzenpostion mit einer 1,0 bestätigen konnten, hat sich die DFV (Deutsche Familienversicherung) von einer 2,5 im letzten Test, ebenfalls in die Kategorie der Klassenprimusse und damit zu einer 1,0 vorgearbeitet.

Eine Erklärung zu den beiden Tarifarten (nach Art der Lebensversicherung & nach Art der Sachversicherung) gibt es morgen in meinem wöchentlichen Blog an selbiger Stelle. Diesen sollten Sie Sich nicht entgehen lassen, da er sehr aufschlussreich und wichtig ist, will man die Tarife richtig verstehen und für sich das passende finden.

Lediglich Zahnersatzmaßnahmen wurden bewertet

Was man zum Test von Finanztest auch wissen muss, ist, dass in allen Testphasen nur die Zahnersatzmaßnahmen eine Rolle gespielt haben. Zahnerhaltende Maßnahmen wie die Zahnreinigung, die Kunststofffüllungen oder die Wurzelbehandlung wurden in diesem Test nicht berücksichtigt.
Anders verhält es sich auf unsere Vergleichsseite. Dort haben Sie als Kunde die Möglichkeit, Ihren Bedarf individuell anzugeben. Unsere Bewertung richtet sich dann nach Ihren Vorgaben und bezieht somit auf Wunsch sämtliche Bereiche der Zahnzusatzversicherung (Zahnprophylaxe, Zahnbehandlung, Zahnersatz & Kieferorthopädie) mit ein.

Der richtigen Zeitpunkt nicht verpassen

Die Stiftung Warentest / Finanztest macht in ihrem Bericht auch noch einmal deutlich, dass es wichtig ist, rechtzeitig an die Absicherung zu denken. Ist ein Bedarf schon vom Zahnarzt oder Kieferorthopäden diagnostiziert, ist es leider zu spät und man muss die Kosten selbst tragen.
Jetzt ist also der richtige Zeitpunkt, unter der Fülle der wirklich guten und Leistungsfähigen Tarife, für Sie die passende Absicherung herauszufinden.

Wo? Natürlich bei Ihren Experten von INOVEXX. So versichert man sich heute!

Für ein kostenloses Angebot einfach auf den untenstehenden Banner klicken

Banner zahnzusatz.inovexx.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.