Zur Kasse bitte, lieber Patient!

„Du wirst alt, wenn die Kerzen mehr kosten als der Geburtstagskuchen.“

Zahnersatz wird teurerTraurig wird’s, wenn man sich die Kerzen nicht mehr leisten kann, weil man sein ganzes Geld dem Zahnarzt überwiesen hat.

Zugegeben, das ist natürlich etwas überspitzt aber gar nicht so abwegig, wie der ein oder andere sich vielleicht denken mag. Dass Zahnersatz teuer ist, weiß jeder, der sich einmal mit dem Thema befasst hat. Aber das Ende der Fahnenstange ist hier leider noch lange nicht erreicht. Die Gesetzlichen bezuschussen den Zahnersatz immer weniger und der Zahnarzt ihres Vertrauens verlangt immer mehr Geld für seine Leistungen.

Bis zum Jahr 2005 konnte man grob über den Daumen gepeilt sagen, dass die gesetzliche Krankenkasse die Hälfte der Kosten übernimmt, die bei einer Zahnsanierung anfallen. Immer vorausgesetzt natürlich, sie stimmt auch dem Heil- und Kostenplan zu, den ihnen ihr Zahnarzt ’serviert‘. Heißt also: War es eine Rechnung über 1000 Euro, betrug der Kassenzuschuss bis zu 500 Euro und den Rest hatte der Patient zu tragen. Ganz schnell wird deutlich, dass hier natürlich die Besserverdienenden im Vorteil waren. Wurde doch immer die Hälfte der Summe übernommen.Ging es um höherwertigen Zahnersatz, wurden sie natürlich auch höher bezuschusst. Ein nicht so gut Verdienender brauchte sich darüber erst gar keine Gedanken zu machen.

Seit 2005 sieht die Sachlage aber etwas anders aus.

Die Kassen zahlen nicht mehr 50% der anfallenden Kosten sondern nur noch 50% der sogenannten Regelversorgung. Ein Gremium von Ärzten, Kassen und Patientenvertretern haben festgelegt, welche Art der Behandlung zweckmäßig, wirtschaftlich und ausreichend ist. Somit bekommt jeder Patient – ob Besserverdiener oder Hartz IV-Empfänger – den selben, auf den Befund gestützten Zuschuss der gesetzlichen Krankenkasse. Darüber hinaus hat jeder Patient noch die Möglichkeit, diesen Zuschuss durch führen eines lückenlosen Bonusheftes zu erhöhen.

Im Klartext sieht das nun folgender Maßen aus.

Zweckmäßig, wirtschaftlich und ausreichend ist nach dem Gremium des Bundesausschusses z.B. eine simple Metallkrone. Möchte der Patient nun aber nicht auf eine ästhetischere Keramikkrone verzichten, muss er ordentlich draufzahlen.Und wer möchte beim lachen schon funkeln, wie eine Chromfelge in der Mittagssonne? Gerade in der heutigen Zeit, in der gesunde und schöne Zähne einen immer größer werdenden Stellenwert bekommen haben.

Aber es kommt noch dicker.

Zum Januar 2012 wurde nun auch noch die zahnärztliche Gebührenordnung reformiert, was alleine schon deshalb dringend nötig war, weil darin bisher zum Beispiel Implantate und Keramikfüllungen gar nicht aufgeführt waren.Demnach können Zahnärzte für eine Keramikkrone nun 29% und für eine Vollkrone sogar 86% mehr verlangen. Der Kassenzuschuss ist dagegen allerdings gleich geblieben. Aus diesem Grund wird es auch immer wichtiger, sich evtl. Vergleichsangebote von anderen Zahnärzten einzuholen. Haben diese doch einen enormen Ermessensspielraum. Er kann die festgelegten Honorare bis zum 3,5 fachen Satz erhöhen.

Wie wichtig in der heutigen Zeit also eine Zahnzusatzversicherung ist, wird daher immer deutlicher. Am besten keine Zeit verlieren und sich noch heute von unseren Experten ein Angebot machen lassen.

Banner zahnzusatz.inovexx.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.